· 

Ahnenforschung in Kirchen und Bistümern

 

Wie finden Ahnenforscher Dokumente Ihrer Vorfahren in Kirchen und Bistümern, um eine Ahnentafel oder einen Stammbaum zu erstellen ?

 

 

 

 

Kirchen und Bistümer

 

Vor der standesamtlichen Registerführung dokumentierten ausschließlich die Kirchen den Personenstand. Nach dem 30-jährigen Krieg ab ca. 1650 wurden Kirchenbücher regelmäßig geführt. Im 30-jährigen Krieg wurden die meisten Kirchenbücher vernichtet, in Einzelfällen gibt es auch frühere Kirchenbücher ab ca. 1623.

 

Die älteren Kirchenbücher liegen meist bei den Bistümern, die jüngeren bei den Kirchen vor Ort, wo Euer Ahne gelebt hat. Alle Kirchenbücher werden handschriftlich geführt!

 

 

 

Wenn Ihr das ca. Datum der gewünschten Urkunde wisst, könnt Ihr auch eine schriftliche Anfrage starten per Brief (Rückporto beilegen) oder Mail. Wenn Ihr selbst suchen wollt, macht vorher bitte einen Termin. Klärt vorher ab, ob die Kirche Fotokopien macht, sonst nehmt euren Fotoapparat mit. Wahrscheinlich ist Blitzlicht nicht erlaubt. Macht Euch aber zu jedem Foto Notizen zu dem Dokument!

 

 

 

Die Kirchenbücher werden meist getrennt nach Taufe, Trauung und Begräbnis geführt. Dann sind auf jeder einzelnen Seite viele Einträge verschiedener Personen vorhanden und wenn Ihr das Datum nicht kennt, ist die Suche schwierig.

 

Im 18. Jahrhundert gibt es immer wieder kleine Lücken in den Kirchenbüchern, meist bei Erkrankung des Pastors oder der Vakanz der Pfarrei.

 

Da die Pfarrer bei ihren Einträgen nicht an uns Ahnenforscher gedacht haben und oft mit schwer leserlicher Schrift („Sauklaue“) geschrieben haben, früher sogar nur in lateinisch, macht es nicht leichter!!

 

Auch hier helfe ich Euch gerne mit einer Transkription (Übersetzung) weiter!

 

 

 

Nachbereitung

 

Tragt immer alle gefundenen Urkunden in Eure Excel - Liste ein, ebenso die Urkunden, die Ihr noch suchen wollt. Tragt auch alle gefundenen Daten in Euer PC-Ahnen-Programm ein (Siehe mein 2. Blog vom 8.4.2018). Wertet immer alle Daten der Urkunden aus (Orte, Alter, Paten, Berufe, Trauzeugen usw.) um sicher und richtig Euren Stammbaum oder Eure Ahnentafel zu erstellen!

 

Verbindet politische Abläufe, Kriege und geschichtliche Ereignisse mit Euren Vorfahren!

 

Denkt auch daran, Eure Daten, Bilder, Urkunden und das PC-Ahnen-Programm ab und zu auf anderen Datenträgern (z.B. Stick, CD, externe Festplatte, usw.) zu kopieren und zu speichern, damit Euch nichts verloren geht!

 

Wenn Eure Verwandten noch leben, geht bitte sorgsam mit deren Daten und Informationen um. Sprecht Euch am besten ab, ob Daten und Bilder in öffentlichen Netzwerken veröffentlicht werden dürfen. Eventuell sollte mit allen Verwandten, die später eine CD Eurer Ahnenforschung erhalten, eine schriftliche Datenschutzvereinbarung gemacht werden.

 

 

 

Viele weitere Tipps findet Ihr im Internet unter „Leitfaden für Anfänger in der Ahnenforschung“.

 

 

 

Warum ist Ahnenforschung so beliebt?

 

Ahnenforschung ist die spannende Suche nach Identität, nach der eigenen Herkunft! Je mehr Ihr Kenntnis über Eure Vorfahren erhaltet, um so mehr wächst das Zugehörigkeitsgefühl zu Eurer Familie!

 

 

 

Kommt Ihr Ahnenforscher nicht weiter oder Ihr habt Fragen zu Eurer Ahnenforschung / Familienforschung / Genealogie, kontaktiert mich gerne per Mail!

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ziegler (Montag, 30 Dezember 2019 10:53)

    Guter interessanter Beitrag.